Die Brieftaube als Brief Überbringer

Von der Luftpost zum Flugsport – die Karriere der Brieftauben

156 000 Euro für eine Brieftaube! Kein Scherz - so viel hat tatsächlich ein Chinese bei einer Brieftauben-Auktion geboten und so die Brieftaube eines belgischen Züchters ersteigert. Da fragt man sich doch, was man mit einer Brieftaube überhaupt anfangen kann.
Früher haben Brieftauben Nachrichten übermittelt. Dafür werden sie an einen Abflugort gebracht, wo die Nachricht in Form eines zusammengerollten Zettels in einem Behältnis an Fuß oder Rücken befestigt wird. Dann fliegt die Brieftaube wieder zu ihrem Heimatschlag, wo die Nachricht entgegengenommen wird. Brieftauben wurden vor der Erfindung des Telegraphen oder bei fehlenden Drahtverbindungen eingesetzt. Außerdem haben sie beispielsweise im ersten Weltkrieg Nachrichten weitestgehend unbemerkt über feindliche Stellungen hinweg transportiert.

Brieftauben in heutiger Zeit 

Heute werden Brieftauben gezüchtet und bei nationalen oder internationalen Flugwettbewerben eingesetzt. Brieftaubenzüchter bezeichnen dies als Brieftaubensport. Bei diesen Wettbewerben müssen die Brieftauben zwischen 100 und 1000 Kilometer entfernt von ihrem Heimatschlag den Heimflug antreten. Im Brieftaubensport gilt die Brieftaube als Gewinner, die als erstes wieder ihren Heimatschlag erreicht. Die 156 000 Euro-Brieftaube, die bei der Brieftauben-Auktion versteigert wurde, wird wohl eher für die Züchtung verwendet werden. Die Gefahr, bei einem Flugwettbewerb in die Fänge eines Greifvogels zu geraten, wäre einfach zu groß.

Hilfe für Brieftauben

Doch was tun, wenn sich eine Brieftaube verirrt und anstelle des Heimatschlags ein Wohnzimmer anfliegt? Brieftauben werden mithilfe eines Nummernrings an ihrem rechten Fuß identifiziert. Mit dieser Flugringnummer können im Internet verirrte Brieftauben gemeldet werden. Zudem befindet sich meist am linken Fuß der Brieftaube ein Ring mit der Telefonnummer des Eigentümers. Ansonsten findet man im Internet Hilfe: Im Internet unter Taubenschlag.de werden die wichtigsten Fragen rund um verirrte Brieftauben beantwortet. Dort kann man auch eine Anfrage an den Notdienst für verirrte Tauben aufgeben. Hierfür gibt man die eigenen Kontaktdaten und wenn möglich die Ringnummer der verirrten Brieftaube an. Auf brieftaube.de findet man wichtige Telefonnummern und ein Merkblatt für den richtigen Umgang mit verirrten Tauben. Zusätzlich kann man nach Kontaktpersonen in seiner Umgebung suchen, die einem weiterhelfen können. Zudem kann man eine Online-Meldung aufgeben, dass man eine Brieftaube gefunden hat oder nach der Ringnummer der gefundenen Brieftaube suchen.


Mit einer Brieftaube lässt sich also tatsächlich einiges anfangen: Nachrichten übermitteln, an Flugwettbewerben teilnehmen, im Internet nach ihrem Besitzer suchen ... aber warum um alles in der Welt bei einer Brieftauben-Auktion so eine Rekordsumme für einen Vogel bezahlt wird – das bleibt dem einen oder anderen weiterhin ein Rätsel.

>> zurück