Mailing, Brief, Druck

Variable Data Printing (VDP)

Das Ziel einer erfolgreichen Direktmarketing-Kampagne ist es, den Empfänger so individuell wie möglich anzusprechen. Deshalb sind Mailings meist personalisiert oder enthalten variable Elemente wie Texte und Bilder. Solche Mailings kann man mit Variable Data Printing (übersetzt „variable Daten drucken“) erstellen.
 

Variable Data Printing ist in drei verschiedene Stufen unterteilt. In Stufe eins ist das Adressfeld sowie die persönliche Anrede variabel. Dies funktioniert über die Erstellung eines Serienbriefes. Stufe zwei ermöglicht es Texte und Bilder je nach Zielgruppe (Kunde/Nichtkunde) zu variieren. Bei Stufe drei ändern sich dann Texte und Bilder bei jeder einzelnen Adresse. 

 

Wie druckt man VDP-Dokumente?

 

Für den Druck von solchen VDP-Dokumenten gibt es ebenfalls drei unterschiedliche Varianten.

 

  1. Bei Variante eins werden zuerst die statischen Elemente gedruckt und danach die Variablen.
  2. Bei Variante zwei werden die variablen und statischen Elemente mit einer Standardsoftware zu einer Datei zusammengefügt. Dies hat den Nachteil, dass so Geschwindigkeit beim Drucken und Speicherkapazität verloren gehen.
  3. Variante Nummer drei verläuft ähnlich wie die zweite, aber die Elemente werden hier mit einer speziellen VDP-Software kombiniert und so gehen weder Druckgeschwindigkeit noch Speicherkapazität verloren.


Mehr Informationen zu einem passenden Werbeträger finden Sie hier.

>> zurück