Handy-Porto ist eine Art der Frankierung innerhalb Deutschlands

Handyporto

Eine Form der Frankierung ist das sogenannte Handyporto. Mit ihm können Standardbriefe und Postkarten innerhalb Deutschlands frankiert werden. Voraussetzung hierfür ist lediglich ein Mobiltelefon. Die Marke selbst muss nicht, wie zum Beispiel bei der Internetmarke, ausgedruckt werden.

Ein Handy Porto bezeichnet die Möglichkeit einen Standardbrief mittels eines Mobiltelefons zu frankieren. Dies funktioniert nur innerhalb Deutschlands und man benötigt dazu keinen Drucker und keine Briefmarke.

 

Frankieren mittels Handyporto

Um einen Brief mit dem Handy-Porto zu frankieren sendet man eine SMS mit der Service-Nummer 22122 und dem Kennwort BRIEF an die Deutschen Post. Zurück bekommt man eine SMS mit einem 12-stelligen Zahlencode unterteilt in drei mal vier Zahlen. Diese Zahlenkombination, welche die Briefmarke ersetzt, schreibt man in die rechte obere Ecke eines Briefumschlages oder einer Postkarte.

 

Danach kann der Brief oder die Postkarte ganz normal versendet werden. Im Briefverteilungszentrum wird dieser Brief als nicht frankiert aussortiert und muss von einem Angestellten geprüft und anschließend mit einem Aufkleber mit 2D Barcode - einer optoelektronischen Schrift - versehen werden. Der Brief Scanner erkennt erst jetzt durch diese digitale Briefmarke den Brief als frankiert an.

 

Was kostet ein Standarbrief oder eine Postkarte mit Handy-Porto?

Derzeit sind die Kosten für das Handyporto etwa doppelt so hoch wie das normale Porto für einen Standardbrief.

Die Deutsche Post bietet das Handy-Porto seit September 2008 an.

 

Möchten Sie mehr über die Postgebühren und welche Briefmarke welchen Brief frankiert? Dann klicken Sie auf unsere Seite Postgebühren für Briefe, Postkarten und Päckchen.

>> zurück