Über email Marketing, Newsletter und Transaktionsmails

E-Mail Marketing und das Newsletter erstellen - wie funktioniert das?

E-Mail Marketing überzeugt durch seine Einfachheit und ist eines der wirkungsvollsten Werbeformen im Internet. Mit nur einem Klick können tausende personalisiere E-Mails versendet werden.

Wie erreicht man Empfänger mit Werbe-eMails?

Zum einen muss sichergestellt werden, dass die Empfängeradressen, also die eMail Adressen korrekt sind und dass die Werbung durch richtige Formulierungen und der richtigen Anzahl von Bildern durch den Spamfilter durchgelassen wird. Erst dann kann das Mailing gelesen werden und wirken. E-Mail Programme die zum Beispiel von E-Mail Marketing Anbietern verwendet werden welche sich auf eMail Promotion spezialisiert haben, können unter anderem nicht richtig oder nur unvollständig geschriebene Mailadressen erkennen und  aussortieren. Darüber hinaus garantieren diese eMail Marketing Anbieter die von der CSA Certified Senders Alliance zertifiziert sein sollten datenschutzrechtliche Qualitätsstandards. Sie garantieren auch eine hohe Zustellrate da ISP (Internet Service Provider) und Anti Spam Software diese Zertifizierung positiv bewerten und diese Mails durchlassen.

eMail Marketing Anbieter für eMail Marketing Software sind zum Beispiel:
  • eCircle
  • Evalance4
  • Dialogue1
  • CleverReach
  • Inxmail
  • Agnitas
  • Emarsys
  • Kajomi
  • W3work, sowie einige andere Anbieter

eMail Marketing Kampagnen

Eine eMail Marketing Kampagne dient in erster Hinsicht der Gewinnung von Neukunden, der Bestandskundenaktivierung, der Generierung valider Empfängeradressen und der Möglichkeit Nutzer persönlich anzusprechen sowie Produkte und Dienstleistungen zu bewerben.

eMail Marketing ist auch ein Instrument um potentielle Kunden „warmzuhalten“, denn komplexe und auch teure Warengüter werden nur selten als Impulskauf erstanden.

Um eine erfolgreiche Marketing Kampagne zu starten, sollten folgende Marketingmaßnahmen ergriffen werden:

  • Zielgruppenbeschreibung
  • Strategieentwurf (langfristig) für zögerliche Kunden
  • Festlegung der E-Mail Maßnahmen
  • Newsletter Auswahl
  • Newsletter Formulierung (eine möglichst höfliche, sachliche und fundierte Werbeaussage)
  • Lockangebote und Keeper einbauen zum Beispiel E-Books oder praktische Software Anwendungen die man kostenlos herunterladen kann
  • Testauswertung und Erfolgskontrolle
  • Definition der Landing page wo die E-Mail Maßnahme hinführen soll
  • After sales Kundenbetreuung
  • Neue Kampagnenplanung

 

Adressdienstleister

Wie kommt man an Kundenadressen?

Adressdienstleister (List-Broker oder Adressbroker ) bieten Kundendaten und die Datenpflege von Adressen für direct mail an. Sie können zum Beispiel Co-Registrierungen und Gewinnspiele zur Adressgenerierung nutzen und anbieten.

Als Unternehmen sollte man aber nur seriöse List-Broker zur Unterstützung einer eigenen Adresssammlung nutzen. Ein Adresskauf sollte wenn möglich vermieden werden, da eine Werbeerlaubniss beim Kauf nicht automatisch auf den neuen Benutzer übergeht. Die Aktualität und Qualität von angebotenen und eigenen Datenbeständen sollte ständig überprüft werden.

Selbsterstellte Listen sind immer gegenüber gekauften zu bevorzugen.


Newsletter

Newsletters dürfen nur an einen Empfänger nach ausdrücklicher Erlaubnis gesendet werden.

Um also Kunden mit einer email Kampagne anzuschreiben zu können, sollte man diese durch ein leicht auffindbares Anmeldeformular auf der eigenen Webseite dazu animieren, sich für den Newsletter anzumelden.

Newsletter werden immer häufiger nicht nur auf dem Computer sondern auch auf Smartphone, Tablet PC oder anderen mobilen Endgeräten abgerufen. Für das Unternehmen stellt sich hier die Herausforderung die Werbung in dem Newsletter für möglichst viele Endgeräte mit unterschiedlichen Bildschirmen, Lichtverhältnissen und Navigationsarten passend darzustellen.

 

Double-Opt-in-Verfahren

Wie funktioniert ein sicherer Newsletter?

Ein Kunde registriert sich in der Newsletter Funktion auf einer Internetseite. Das Unternehmen schickt dann eine eMail an die vom Kunden eingetragene eMail Adresse. Diese Nachricht enthält einen sogenannten Hyperlink. Der Kunde muss nach Erhalt der Nachricht diesen Link anklicken und erst dann wird seine eMail Adresse endgültig in den E-Mail Verteiler des Unternehmens eingetragen.

Dieses Verfahren stellt sicher, dass sich der Empfänger wirklich selber angemeldet hat.


Abmelden von Newsletter

Jeder Newsletter sollte die Funktion „abmelden“ besitzen.

Ist diese auf der eMail oder Internetseite schwer zu finden kann der Nutzer auch die Funktion „Als Spam melden“, die in jedem Web Mail Programm angeboten wird, anklicken.

Zu viele Spam-Meldungen können dann jedoch beim Unternehmen dazu führen, dass das Web Mail Programm oder Anti Spam Filter seine zukünftigen E-Mails als Spam werten und nicht mehr anzeigen.

Durch das Absenden der Funktion „abmelden“ in einer eMail oder der Internetseite des Unternehmens wird die E-Mail Adresse des Kunden aus dem Verteiler des Werbenden gelöscht.


eMails als Transaktionsmails

Kunden lesen auf Grund der hohen eMail Flut möglichst solche eMails, die persönlich relevant für sie sind.

Dazu zählen Bestellungen, Buchungen und Reservierungen. Diese Mails werden an die Kunden nur selten geschickt, deshalb wird Werbung in diesen Mails besonders gut und effektiv vom Kunden registriert. In der Betreffzeile der eMail ist bereits erkenntlich worauf die Mail sich bezieht, nämlich auf eine getätigte Bestellung oder eine Reklamation oder ähnliches.

Unter Transaktionsmails versteht man: 

  • Rechnungen
  • Auftragsbestätigungen
  • Buchungsbestätigungen
  • Versandbestätigungen
  • Kauf-Bestellbestätigungen
  • Lieferbestätigungen
  • Umtausch
  • Warenrückgabe
  • Produktupdates
  • Mahnungen
  • Gutschriften
  • Erinnerungen

 

Eine Werbebotschaft in Meldungen wie Bestellungen, Versand oder Rückgabe/Umtausch sind bei Kunden weitaus willkommener und werden öfter gelesen und genutzt als bei „normalen“ Werbe-eMails.

Warum? Es handelt es sich hier um Mails die vom Kunden erwartet und die deshalb mit Sicherheit auch gelesen werden.

>> zurück