Werbe Briefumschläge farbig bedrucken

Briefumschläge farbig bedrucken verspricht erfolgreiche Print Mailings

Eine Online Umfrage von 1035 Bürgern in Deutschland durch die Firma Pitney Bowes zeigt, dass farbig bedruckte Briefumschläge lieber geöffnet werden als Briefumschläge die ganz in schwarz-weiß gehalten sind.
 

Aus dieser Studie der Firma Pitney Bowes, einem  Anbieter von innovativen Technologien wie zum Beispiel Kommunikationssoftware, Postbearbeitungssystemen, zum Beispiel Frankiermaschinen, sowie Service- und Dienstleistungskonzepten für Klein- Mittelstands- und Großunternehmen vom April 2013, lässt sich auch folgern, dass Männer stärker auf farbige Marketingbotschaften auf Umschlägen reagieren als Frauen.

 

Briefumschläge farbig - das spricht an

78% der 18-24 Jährigen würden lieber einen farbigen Brief öffnen, während 77,8% der über 65 Jährigen lieber einen schwarz-weißen Umschlag öffnen würden.

 

Je jünger die Zielgruppe ist, desto mehr werden farbig bedruckte Briefumschläge bevorzugt. Die Studie “Physical mail preferred by many“ der Leflein Associates Research vom April 2010 geht zudem davon aus, dass man die Öffnungsrate von Briefumschlägen um bis zu 70% steigern kann, wenn es sich bei den grafischen Elementen um individualisierte Botschaften handelt.

 

Welche Zielgruppe liebt welche Farben?

Briefumschläge farbig bedrucken?- ja - aber welche Farben auf den Umschlägen animieren die Zielgruppe den Umschlag zu öffnen und die Werbebotschaft zu lesen? Die Farben Grün, Blau, Lila und Orange sind die bevorzugten und erfolgversprechendsten Farben für einen Briefumschlag Aufdruck.

Beim Erstellen von Printmailings sollte die unterschiedliche Bedeutung von Farbe bedacht werden, um Werbebotschaften erfolgreich zu versenden.


Fazit: Effizienter kommunizieren

Die Wahl der Farbe kann also bezogen auf die Zielgruppe des Mailings ein Erfolgsfaktor sein. Je älter die Zielgruppe desto eher sollte man beim Bedrucken des Briefumschlags auf Farbe verzichten und lieber seine Botschaft in schwarz-weiß aufbringen.

Quelle: Umfrage von Pitney Bowes

>> zurück